„Bilder aus der Heimat“

Ausstellung von Klaus Berghaus bei Blumen Kersten

Landschaftsbilder aus dem westlichen Münsterland, der Grafschaft Bentheim und dem Emsland.

Die Bilder aus der Heimat sind aus einem gewissen „Heimweh“ entstanden. Einem Gefühl, das weh tut, aber schön ist zugleich, mal verklärt oder melancholisch macht.

Allerdings lässt der Blick aus der „Ferne“ einen die Landschaft, die prägend wirkte, mit anderen Augen sehen. So entsteht ein inneres Spannungsfeld aus den Erinnerungen und dem Wiedererleben. Äußere Landschaften werden so zu inneren Landschaften.

So entstanden Bilder, die ich, anhand von Skizzen oder Fotografien, in meinem Atelier in Trier weitergeführt habe und ihr farbliches Eigenleben bekommen haben.

Klaus Berghaus

Klaus Berghaus – ein Münsterländer im Moselland

1966 geb. und aufgewachsen in Schöppingen/Eggerode im Münsterland,
seit Juni 1998 Künstlerdorf in NRW, Stiftung Natur – Heimat – Kultur

1992 – 1998 Studium der Kunst/Kunstpädagogik an der Universität Osnabrück – u.a. Malerei und Zeichnung, Spiel und Bühne

1997 Preisträger des Piepenbrock Kunstförderpreises für den Bereich „Spiel und Bühne“ – Bühnenbild- und Stückgestaltung – „Raum im Raum“

seit 2000 Tätigkeit als Kunst- und Gestaltungstherapeut, Theaterpädagoge

seit 2007 Mitglied der Künstler- und Ateliergemeinschaft „KunstHaus“ in der alten Druckerei in Trier – www.kunsthaus-trier.de

Einzel- und Gemeinschaftsausstellungen

Café „Hauptmanns“ – Trier, Galerie Kaschenbach – Trier, Blumen Kersten – Osnabrück, Klinik am Bosenberg – St. Wendel, Kongresszentrum KTC Königstein – Taunus, Gem.-Ausstellung in der Kath. Akademie Trier im Rahmen des Hospiztages, Heimatverein Asbeck, Cusanuskrankenhaus – Wittlich.